Unsere Partner

männl. A-Jugend

Trainingszeiten

Montag 18.30 Uhr

Halle Barbarastraße

 

Mittwoch 18.30 Uhr

Halle KGS neu

Ansprechpartner

Torsten Lenzig

0178 - 729 04 25

Jahrgänge 2003/04

Landesliga Mitte Hannover

Wir bestritten am letzten Samstag, unser erstes Saisonspiel

Komplett in neuer Formation, möchten wir gemeinsam Erfahrung in der Landesliga sammeln.

Voller Zuversicht traten wir die Reise nach Nienburg an. Leider mussten wir sehr schnell sämtliche Hoffnungen auf einen erfolgreichen Start begraben. 😕

In der Halle haben wir erfahren, dass in Nienburg mit Haftmittel gespielt werden darf, wo von wir vorher absolut keine Kenntnis hatten. 😩

Niemand von uns hatte vorher jemals mit Haftmittel gespielt und dieses merkte man das komplette Spiel über an. Wir haben uns in keiner Sekunde dran gewöhnt und so entstanden unheimlich viele technische Fehler. 

Das Ergebnis mit 11:34 für Nienburg lässt darüber täuschen, dass wir spielerisch sehr gut mithalten.

18. Juni 2021


Es geht endlich wieder los!!!

Nach monatelanger Zwangspause, dürfen wir endlich wieder, unseren geliebten Sport ausüben!! Seit letzter Woche trainiert die mA und mB gemeinsam und alle freuen sich sehr, wieder in der Halle zu sein.


Die Pandemie konnte uns nicht davon abhalten, weiter Handball zu spielen und somit stehen alle Spieler zur Verfügung!

Als eine große Mannschaft präsentieren wir den TuS Empelde und wollen gemeinsam viel Spaß, aber auch erfolgreich sein. Wir hoffen alle sehr, dass wir dieses Jahr eine Saison spielen können!! Alle arbeiten hart , um in der Zukunft gemeinsam den Erfolg nach Empelde zu holen!


Die mA/mB freut sich schon sehr darauf, mit eurer Unterstützung, auf Punktejagd zu gehen !

Nach der Pause in der letzten Saison haben wir  endlich wieder eine A-Jugend

in der aktuellen Saison 2020/21 …

Lang ist es her, dass man etwas von der A-Jugend des TuS gehört hat aber es gibt uns noch. Nachdem die letztjährige A-Jugend den Meistertitel in der Regionsoberliga holen konnte soll mit neuem Team versucht werden an diesen Erfolg anzuknüpfen … so war der Plan noch vor einigen Monaten. 

Leider machte die Pandemie uns allen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Wir alle müssen uns auf die aktuelle Situation einstellen und kleinere aber auch größere Einschränkungen hinnehmen. Sei es im beruflichen durch Homeoffice, für den ein oder anderen vielleicht sogar Kurzarbeit oder im privaten bei Treffen mit Freunden und Familie, Restaurantbesuchen, Kino oder anderen Freizeitaktivitäten.

So muss sich auch die „neue“ männliche A-Jugend auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Wenn wir einige Monate zurück blicken, wurden Ende September und Anfang Oktober noch Testspiele / Freundschaftsspiele durchgeführt und man bereitete sich intensiv auf die Saison vor. Sei es durch Krafttraining, Konditionstraining durch Jogging oder taktisch mit neu eingeübten Spielzügen. 

Durch den aktuellen Lockdown, der wer weiß wie lange noch verlängert wird, stehen all diese Vorbereitungen hinten an. Natürlich hält sich jeder Spieler über diese Zeit selbstständig fit z.B. über „Home Workouts“ und kann bei Bedarf Angebote vom Athletik-Team in Anspruch nehmen, um neue Ideen für die eigenen Trainingspläne zu bekommen. Kurz gesagt kann man nur hoffen, dass wir bald wieder zurück in die Halle können. So gut das Angebot in der aktuellen Zeit auch ist geht nichts über das gemeinsame Training in der Halle.

Die gemeinsamen Erfolge zu feiern, gemeinsam aus Fehlern zu lernen und zusammen als Mannschaft besser zu werden ist wertvoller als jedes „Home Workout“ oder „Online Meeting“. Handball ist ein Mannschaftssport, der vor allem aus den Erlebnissen mit den Teamkameraden besteht, die eine Mannschaft zusammen schweißt und zu einem „TEAM“ werden lässt.

Die aktuellen Entwicklungen lassen hoffen, dass bald wieder etwas Normalität in den Alltag einkehrt, dass mehr soziale Kontakte erlaubt werden, die Geschäfte, Restaurants, Hotels und viele mehr wieder öffnen dürfen und auch Events wieder möglich werden. Das wir, als Handballer, den Ball wieder fliegen lassen dürfen und unsere Zuschauer, Familie, Freunde und Bekannte mit spannenden Spielen begeistern dürfen.

Bei all der Hoffnung steht für uns aber noch nicht wirklich fest, wann die Saison 20/21 oder vielmehr Saison 2021 gespielt werden kann, in welchem Umfang eine Saison stattfindet oder ob eine Saison überhaupt gespielt werden kann. 

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen guten Start in das neue Jahr 2021 und das alle gesund bleiben!

Viele Grüße,

eure m.A. Jugend

Top Spiel der Regionsoberliga

Am Sonntag, den 10. März 2019  ging es gegen den Tabellenführer aus Langenhagen. Erster gegen Zweiter. Ein wegweisendes Spiel für die restlichen Aufgaben. Das Hinspiel gewann der TuS mit 42:38. Die Vorsätze waren klar. Wir hatten nichts zu verlieren. Mit zwei Spielen in der Hinterhand lag es an Langenhagen das Spiel zu machen. Und das Spiel hielt was die Tabellenplätze versprachen. Ein munteres Spiel mit Toren auf beiden Seiten. Beide Mannschaften brauchten etwas um ins Spiel zukommen. Wie ausgewogen das Spiel war zeigte der Halbzeitstand mit 12:13 aus Sicht der Gastgeber. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. 

Die Halbzeit wurde genutzt um die ersten 30 Minuten noch einmal Revue geschehen zu lassen. Geschlossen und mit der Erkenntnis, was heute alles möglich ist, ging es in die zweite Halbzeit.

Aus einer kompakten Abwehr fielen vorne die Tore. Die Hintermannschaft stand gut, unser Schlussmann tat einiges dafür. Unter anderem mit seinen vier von sieben gehaltenen Strafwürfen. Langenhagen blieb erwartungsgemäß dran und glichen in der 39. Minute zum 18:18 ein letztes Mal aus. Danach legte der TuS noch einmal eine Schippe drauf. Hinten wurde das Tor fast zugenagelt, sodass der Abstand immer mehr wuchs. Bis zur 50. Minute auf eine sieben Tore Führung (18:25). Außer ein paar Nadelstiche seitens Langenhagen kam dann auch nicht mehr viel, das hohe Tempo hinterließ seine Spuren. Am Ende siegte der TuS mit 24:32 und grüßt von der Tabellenspitze. Eine gute Ausgangslage, jedoch auch die letzten Spiele müssen und werden ernst genommen. Viel Zeit zum erholen gibt es nicht. 

Am Dienstag geht es zur HSG Schaumburg-Nord II.

27. Januar 2019


Licht und Schatten beim Rückrundenauftakt

Nach zwei verlegten Spielen startete die männliche A-Jugend des TuS Empelde zuhause gleich mit einem Nachbarschaftsderby gegen die HSG Wennigsen/ Gehrden. Die Vorzeichen waren jedoch nicht optimal. Der schon sehr überschaubare Kader reduzierte sich durch Verletzungen und Erkrankungen. 

Trotz allem gab es nur eine Richtung: Nach Vorne. Und das ging nur geschlossen, als ein Team. Zu Beginn des Spiels stand die Abwehr, im Angriff wurde konzentriert und mit Druck gespielt. So ergaben sich die Lücken und die Jungs erarbeiteten sich einen Vorsprung von drei Toren. Alles lief nach Plan. Jedoch kam acht Minuten vor Schluss der Einbruch. Die Abwehr ließ zu viele einfache Tore zu und vorne wurde unvorbereitet abgeschlossen. Das Ergebnis ein 15:14 zur Halbzeit.

Die Halbzeit Ansprache schien gefruchtet zu haben, die Jungs begannen wie in der ersten Halbzeit und zogen auf 25:17 davon. Aber auch in der zweiten Halbzeit kam ein Einbruch, ein Déjà-vu der ersten Halbzeit. Undiszipliniertheiten sorgten für eine spannende und enge Endphase. Der Vorsprung verpuffte mit zunehmender Dauer, anderthalb Minuten vor Schluss stand es dann 31:31. Die HSG am Drücker, doch die Abwehr hielt. Mit den letzten Sekunden bekamen die Jungs noch die Möglichkeit sich selbst zu belohnen. Der Tempogegenstoß fand jedoch nicht den Weg ins Tor.

So blieb es beim Unentschieden, welches sich mehr nach einem Punktverlust anfühlte. Spiel abhaken und sich auf folgende Aufgaben konzentrieren. Es sind noch viele Punkte im Topf.


Bericht m.A. Spielzeit 2018/2019


Die Voraussetzungen für die Spielzeit hätten besser sein können, kleiner Kader, keine Zugänge, die Trainer Frage wurde er erst kurz vor Beginn geklärt und dem entsprechend war die Vorbereitung überschaubar. Jedoch wächst man bekanntlich mit seinen Aufgaben. So wurde kurzerhand eine Trainingseinheit mit der 1. Herren zusammengelegt. Daraus ergaben sich für beiden Seite Vorteile, für uns hieß es Erfahrung gegen körperlich und spielerisch stärke Spieler zu sammeln. Hinzu kam, dass eine Integration vorangetrieben wurde, sodass der ein oder andre bereits erste Einsätze im Seniorenbereich aufweisen kann.

Die Spielzeit begann mit einem Auswärtsspiel beim MTV Schwarmstedt. Die erste Herausforderung. Beim betreten der Halle standen uns ein breiter Kader und körperlich gestandene Spieler gegenüber. Das Motto der Saison konnte nur heißen: „Nur gemeinsam!“ Und so kam es auch. Über Tempo und eine Abwehr, in der jeder für den Nebenmann den Schritt mit machte, gelang ein souveräner Auswärtssieg mit 34:28. Der Beginn einer Serie.

Es folgten noch zwei Siege gegen die HSG Schaumburg-Nord II und in Wennigsen. Das vierte Spiel war das erste Kräftemessen der Mannschaften, die bisher eine weiße Weste hatten und oben mitspielen werden. In der Barbarastraße begrüßten wir die Nachbarn aus Barsinghausen. Nach einem ausgewogenen Spiel setzte sich die HV kurz vor Schluss deutlich ab. Doch die Jungs zeigten Moral und stämpten sich geschlossen gegen die Niederlage. Am Ende waren 60 Minuten leider nicht genug, um den Rückstand aufzuholen. Jedoch, mit der Einstellung könnte die Saison sehr erfolgreich werden.

Und so kam es auch. Bis zum Ende der Hinrunde kam nur noch ein Punkteverlust dazu. Im Auswärtsspiel gegen die RSV Seelze setzte es eine deutliche 33:26 Niederlage. Hier zeigte sich der personell schmale Kader. Auf Grund von Krankheit reisten wir mit sieben Spielern an. Als ob das nicht schon schwierig genug gewesen wäre, sorgte eine Verletzung für eine zwischenzeitliche Unterzahl. 

Doch kam dieser Dämpfer wahrscheinlich zum richtigen Zeitpunkt, denn das nächste Spiel sollte gegen den aktuellen Tabellenführer, der HSG Langenhagen, sein. Ein wichtiges Spiel, denn es ging um die Tabellenführung und einen Vorteil im Kampf um den Meistertitel. Den Jungs war diese Situation durch aus bewusst und sie nahmen das Spiel an. Am Ende eines umkämpften und hochklassigen Spiels siegten wir mit 42:38. Das Ergebnis war die wohlverdiente Tabellenführung.

Die Bilanz nach der Rückrunde: Auf Grund von zwei Spielen weniger als die HSG Langenhagen belegen die Jungs den zweiten Platz mit lediglich drei Punkten Rückstand. Für die Rückrunde heißt es also, wir haben alles noch selbst in der Hand und nur wir können uns schlagen. Die Mannschaften, die es auch in der Rückrunde zu schlagen gilt kommen aus Langenhagen und Barsinghausen. Denn nun wo wir bis hierhin gemeinsam gekommen sind kann es nur ein Ziel geben „Staffelmeister“.

Jedoch ist es bis dahin noch ein weiter weg und es liegt einige Arbeit vor uns, doch GEMEINSAM werden wir von Spiel zu Spiel unser bestes geben.